Streaming-Legende “Ninja” hat genug von Fortnite und rastet im Stream aus

Streaming-Legende “Ninja” hat genug von Fortnite und rastet im Stream aus

Streaming-Legende “Ninja” hat genug von Fortnite und rastet im Stream aus
Stream-Sniping ist für keinen Creator auf Twitch eine angenehme Sache. Jetzt rechnet Tyler „Ninja“ Belvins damit ab und nimmt sich vor allem Fortnite und die Community zur Brust
Image
Mario
Posted at 10.02.2021 11:35:00 UTC • 1 minutes to read

Mit dem gigantischen Fortnite-Hype 2017 wurde er zum größten und bekanntesten Streamer der Welt – Ninja. Seine Streaming-Karriere ist beispiellos und mittlerweile ist der 29-jährige Multimillionär. Besonders hohe Wellen schlug sein 2019 vollzogener Wechsel von Twitch zu Microsofts neuer Streaming-Plattform Mixer, nicht zuletzt aufgrund einer zweistelligen Millionensumme, die dort geflossen sein soll. Nach dem Mixer-Aus kehrte Ninja schließlich 2020 zu Twitch zurück und fällt seitdem immer wieder mit kleineren Querelen auf.

Ninja schießt gegen das Spiel, das ihn zum Superstar gemacht hat

fortnite.jpg

Dass die Community eines Spiels das Spielerlebnis beeinflussen kann, ist bekannt. Immer wieder hört man von Spielern, die aufgrund der schlechten Stimmung innerhalb des Games oder wegen einer unfreundlichen, toxischen Community aufhören, das Spiel zu spielen. Ähnlich dürfte sich momentan auch Ninja fühlen, denn nach einer langen Fortnite-Pause schaute er mal wieder rein und wurde bereits in den ersten Matches angeblich „streamsniped“. Doch war es wirklich Stream-Sniping? Was für manche aussieht wie ein normales 1v1-Battle auf engem Raum, fasst Ninja als persönlichen Angriff auf und stellt kurzerhand das komplette Spiel und die dazugehörige Community an den Pranger. Er beleidigt seine vermeintlichen Kontrahenten als „Verlierer“ und droht im selben Atemzug das Spiel nie wieder anzufassen, weil es seiner Meinung einfach „dumm“ ist. Und das, obwohl er das indirekte Aushängeschild des Spiels von Epic Games ist.

Braucht Ninja eine Pause?

Ninja.jpg

Belvins macht in der letzten Zeit einen etwas labilen Eindruck in seinen Streams und Interviews. Er wirkt leicht dünnhäutig und seine Aussagen und die Art, sie zu kommunizieren, sind teilweise nicht so souverän und smart, wie man es von ihm kennt. Seine Karriere gleicht einer Berg- und Talfahrt, und mittlerweile scheint es etwas ruhiger um ihn zu werden. Sein einstiges Lieblingsspiel Fortnite verliert mehr und mehr an Spielern, bietet kaum noch Neuerungen und die Tatsache, dass er sich ständig sorgen darum macht, streamsniped zu werden, macht die Situation nicht gerade angenehmer.

Schaut man sich Ninjas Zahlen auf sullygnome.com an, sieht man schnell einen Abwärtstrend. Er verliert Subscriber & Follower und die Watchtime sinkt stetig. Auch wenn er mit Valorant offenbar ein Spiel gefunden hat, das ihm Spaß macht, wäre eine kleine Streaming-Pause, um sich auf das Wesentliche zu besinnen, sicher nicht die schlechteste Idee.

...

Mario

Content Manager & SEO Geek

I make sure that every post @OWN3D becomes legendary. :)

The greed for more news? Continue reading...

Image
Image
Der gebannte Streamer PhantomL0rd freut sich über gewonnen Prozess gegen Twitch!

Der gebannte Streamer PhantomL0rd freut sich über gewonnen Prozess gegen Twitch!

Read more »
Image
Image
Der Comedypreis-Gewinner Slavik Junge geht unter die Streamer!

Der Comedypreis-Gewinner Slavik Junge geht unter die Streamer!

Read more »
Image
Image
Streaming-Legende Knossi und das Aus für „Täglich frisch geröstet“ auf RTL

Streaming-Legende Knossi und das Aus für „Täglich frisch geröstet“ auf RTL

Read more »
Image
Image
Twitch vs. YouTube – Twitch ist nach wie vor die erste Wahl bei Streamern

Twitch vs. YouTube – Twitch ist nach wie vor die erste Wahl bei Streamern

Read more »